Der Friedhof ist nicht nur ein kulturelles Zeugnis, eine Erinnerung an einstiges jüdischen Leben in der Dorfgemeinde, sondern auch ein Ort der Lehre menschlichen Miteinander und eine Stätte zum Innehalten und Nachdenken nach dem Werden und Vergehen des Lebens.

So soll der Friedhof nach Beendigung der Maßnahme den Besuchern als Mahnmal dienen. Die Konservierung der Grabdenkmale des Jüdischen Friedhofes in Sulzbürg, Gem. Mühlhausen OPf. beinhaltet Objekterfassung, Konzepterstellung, Ausschreibung, Maßnahmenbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Grabsteine werden in ihrem Bestand durch eine Konservierung gesichert und dadurch vor weiterem Verfall geschützt. Verschiedene wissenschaftliche Begleitarbeiten sollen das Interesse an den Friedhof in verschiedenen Richtungen verstärken. Vor allem das Aufschlüsseln der Grabinschriften und die Übersetzung der Hebräischen Grabschriften werden dem Friedhof großes Interesse bringen.

Konservierung der Steine: Ralf Czarnietzki, Restaurator Nürnberg
Bearbeitung und Übersetzung der Grabinschriften: Dr. Andreas Angersdorfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter d. Uni Regensburg

Antworten